1. Beziehen Sie sehr gute Eiweißresourcen in Ihre normale Lebensmittelversorgung mit ein (Fisch, mageres Fleisch, Sojaprodukte, Proteinsupplements). Hierbei gilt je nach Anspruch die Richtlinie, dass man innerhalb 0,8g - 2,0g Protein / kg Körpergewicht / Tag zu sich nehmen sollte. Athleten und körperlich schwer arbeitende Leute sollten sich in einem Bereich von 1,5g - 2,0g Protein / kg Körpergewicht / Tag bewegen.

2. Beachten Sie, dass Sie auf qualitativ hochwertige Proteinquellen zugreifen. Fettarmes Fleisch, Geflügel, Fisch, Sojaprodukte sind hervorragende Eiweißquellen, genügen jedoch oft nicht, um den täglichen Bedarf zu decken. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, ein hochwertiges Eiweißpulver zu verwenden, um die Nahrung zu verbessern (Molkeproteine, auch Wheyprotein genannt, als auch Soja-Protein-Konzentrate erfreuen sich zu Recht großer Beliebtheit im Bereich der Nahrungsergänzungen). Achten Sie bei Eiweißen darauf, dass die angegebene biologische Wertigkeit (häufig auch BV abgekürzt) möglichst hoch ist ( je höher die BV, desto mehr Eiweiß kann der Körper in Baumaterial umformen).

3. Legen Sie Wert auf den richtigen Zeitpunkt der Eiweißzufuhr. Ideal ist der Zeitpunkt direkt nach dem Training und gleich morgens nach dem Aufstehen, weil dann die Resorptionsrate am besten ist. Wenn es Ihnen jedoch darum geht, langsam und ganz gleichmäßig über den Tag mit Aminosäuren versorgt zu werden, dann nehmen Sie ein "langsames Protein" (Anm. d. Autors: darauf wird noch eingegangen), wie Casein und Weizenprotein als Zwischenmahlzeit oder kurz vor dem zu Bett gehen.